Für Arbeitssuchende

- Arbeitssuche

- Arbeitsvermittlung

- Ausbildungsplatz finden

- Bewerbung richtig schreiben

- Bundesagentur für Arbeit

- Geringfügige Beschäftigung

- Jobs im Ausland

- Umschulung Arbeitsamt

- Zeitarbeit

Geld im Internet

- Geld im Internet verdienen

- Geld verdienen mit der eigenen Homepage

Für Arbeitgeber

- Arbeitssuchende finden

Interessantes

- Kredit für Arbeitslose

Service

- Impressum & Kontakt

- Arbeitssuchend melden

Arbeitssuchende finden

Wo und wie kann ich Arbeitssuchende finden?

Den Arbeitgebern, die freie Stellen zu besetzen haben, stehen viele Wege offen, um einen geeigneten Kandidaten zu finden. Welcher Weg im Einzelfall der Beste ist, hängt von dem Budget des Unternehmens und der Dringlichkeit, mit der die Stelle besetzt werden soll ab.

Besonders beliebte Methoden, um einen geeigneten Kandidaten zu finden, sind:

Die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit (Arbeitsamt)
Die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit (Arbeitsamt) ist häufig die erste Anlaufstelle für Arbeitgeber die Arbeitssuchende finden wollen. Die Stellenausschreibung bei der Bundesagentur für Arbeit (Arbeitsamt) ist kostenlos. Allerdings muss sich der Arbeitgeber im Klaren darüber sein, dass er nicht immer sofort den passenden Kandidaten bekommt. Oft muss mit einer erheblichen Auswahlzeit gerechnet werden. Der Vorteil ist allerdings, dass die Anzahl der Kandidaten hoch ist.

Die Informationsveranstaltungen der Arbeitsagentur
Für einen größeren Arbeitgeber, der gleichzeitig viele Stellen zu besetzen hat, können von der Bundesagentur für Arbeit (Arbeitsamt) in bestimmten Abständen Informationsveran-staltungen angeboten werden.

Der Arbeitgeber hat dann die Möglichkeit, sein Unternehmen direkt bei den Arbeitssuchenden vorzustellen. Insbesondere bei schnell zu besetzenden Stellen und einfachen Aufgabenbereichen ist es eine gut funktionierende Methode um geeignete Arbeitssuchende zu finden.

Die großen Jobbörsen im Internet
Die Online-Jobbörsen - wie StepStone, Monster und ähnliche - bieten eine starke Verbreitung und lange Laufzeit der veröffentlichten Stellenausschreibung. Die Kosten der Veröffentlichungen variieren von Anbieter zu Anbieter sehr stark. Grundsätzlich sollte je nach gesuchter Fachkraft und Portal mit einem Budget von meist 250 bis 2000 Euro pro Ausschreibung gerechnet werden. Bei JobScout24 können Sie sogar schon ab 99 Euro eine Stellenanzeige buchen.

Die Chance dabei Arbeitssuchende zu finden die den eigenen Anforderungen entsprechen ist vor allem bei gut bezahlten Jobs relativ groß, da Bewerber bei höherer Bezahlung auch weitere Arbeitswege in Kauf nehmen.

Günstiger wird es bei mehreren Anzeigen, die gleichzeitig geschaltet werden. Der Vorteil - wie auch der Nachteil - der Onlinebörsen liegt darin, dass ein Gutteil der Kandidaten in einer aktuellen Beschäftigung sind. Bei einer dringenden Stellenbesetzung sind die großen Börsen also nicht zu empfehlen. Hat der Arbeitgeber allerdings Zeit für die Auswahl, kann er auf diesem Weg oft hochqualifizierte und engagierte Kandidaten finden.

Zeitungsanzeigen
Die Anzeigen in den Zeitungen können etwas günstiger ausfallen als die bei den großen Börsen. Dies ist aber meistens nur dann der Fall, wenn lokal veröffentlicht wird. Der Nachteil der Zeitung liegt in ihrer schnell verfallenden Aktualität. Schon nach 1 bis 2 Wochen nach der Veröffentlichung melden sich die Bewerber kaum noch.

Die eigene Website
Sehr preiswert sind die Veröffentlichungen auf der eigenen Website. Wenn der Name des Unternehmens bereits etabliert ist, kann auf diese Weise langfristig ein geeigneter Kandidat gefunden werden. Für eine kurzfristige Besetzung ist die Methode in den meisten Fällen jedoch nicht geeignet.

Fazit
All diese Wege haben ihre Vor- und Nachteile. Die Garantie dafür, dass in kürzester Zeit der perfekte Kandidat gefunden werden wird, kann jedoch keiner bieten. Die Entscheidung darüber, welche Plattform im Einzelfall genutzt werden soll, liegt allein bei dem Arbeitgeber.