Für Arbeitssuchende

- Arbeitssuche

- Arbeitsvermittlung

- Ausbildungsplatz finden

- Bewerbung richtig schreiben

- Bundesagentur für Arbeit

- Geringfügige Beschäftigung

- Jobs im Ausland

- Umschulung Arbeitsamt

- Zeitarbeit

Geld im Internet

- Geld im Internet verdienen

- Geld verdienen mit der eigenen Homepage

Für Arbeitgeber

- Arbeitssuchende finden

Interessantes

- Kredit für Arbeitslose

Service

- Impressum & Kontakt

- Arbeitssuchend melden

Zeitarbeit, Leiharbeit & Zeitarbeitsfirmen

Der aktuelle Trend bei der Jobvermittlung geht immer mehr in Richtung Zeitarbeit. Besonders bei Arbeitgebern ist das kurzfristige und unkomplizierte Anfordern von günstigen Leiharbeitern inzwischen sehr beliebt geworden.

- Steuerberater Berlin

Ein kurzer Anruf bei einer Zeitarbeitsfirma genügt und spätestens am nächsten Tag steht ein passender Mitarbeiter vor der Tür. Wird der Leiharbeiter nicht mehr benötigt, wird er einfach nicht mehr angefordert und selbst während er für die Firma arbeitet ist kostet er deutlich weniger als eine fest eingestellter Mitarbeiter.

Größter Nachteil der Zeitarbeit ist aus Sicht der Arbeitgeber sicher die Tatsache, dass nicht jeder Job ohne gründliche und vor allem zeitraubende Einarbeitung erledigt werden kann und es deshalb bei den meisten Tätigkeiten kaum möglich ist von einem Neuankömmling die gleiche Leistung zu bekommen wie von einem fest angestellten Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung.

Arbeitnehmer schrecken zunächst vor der schlechten Bezahlung zurück. Schließlich will der Arbeitgeber Geld sparen und die Zeitarbeitsfirma ebenfalls Geld verdienen, da bleibt für den Zeitarbeiter nicht mehr viel Geld übrig.

Dies kann besonders dann frustrierend sein, wenn man nach einiger Zeit die gleiche Leistung wie die fest angestellten Kollegen bringt, aber meist weniger als die Hälfte des Lohns der Kollegen bekommt.

Dennoch führt wohl in Zukunft kein Weg mehr an der Zeitarbeit vorbei, denn Sie ermöglicht es vielen Arbeitnehmern zumindest nicht arbeitslos zu werden/bleiben. Außerdem verdient man trotzdem etwas Geld, bleibt vielleicht sogar dem gelernten Job verbunden und sammelt weitere Erfahrung. Dies kann bei der Suche nach einer neuen, festen Anstellung auf keinen Fall schädlich sein, und wenn es sehr gut läuft besteht vielleicht sogar die Chance auf eine Übernahme durch den momentanen Teilzeitarbeitnehmer.

Wer sich beruflich verändern will, für den ist sicherlich alternativ zur Zeitarbeit auch ein Praktikum eine gute Möglichkeit in einen Job hinein zu schnuppern.

Die Zeitarbeitsfirmen erleben derzeit in Deutschland einen Boom. Täglich entscheiden sich mehr Unternehmer dafür Arbeitnehmer nur für eine begrenzte Zeit einzustellen, sei es nur für einen Tag oder für mehrere Monate. Niedrigere Kosten und extreme Flexibilität sind die treibenden Faktoren dieser Entwicklung.

>>> Zeitarbeit Jobs in div. Branchen; tarifliche Bezahlung; jetzt hier bewerben

Arbeitssuchende entscheiden sich ebenfalls immer häufiger für einen Vertrag mit einer Zeitarbeitsfirma, da sie trotz deutlich schlechterer Bezahlung als bei vergleichbarer Festanstellung zumindest die Chance haben regelmäßig oder zumindest unregelmäßig Geld zu verdienen.

Außerdem besteht immer die Chance, dass man von einem zufriedenen Arbeitgeber fest übernommen wird. Sollte dies nicht klappen, hat man zumindest weitere Berufspraxis gesammelt und verliert somit nicht den Anschluß an die aktuellen Berufsanforderungen.

Von dieser Situation profitieren die zahlreichen Zeitarbeitsfirmen in Deutschland, denn da sowohl Angebot als auch Nachfrage nach Zeitarbeit weiter ansteigen, wachsen auch die Zeitarbeitsfirmen, sowohl bei der eigenen Mitarbeiterzahl, als auch die Anzahl der Zeitarbeitsfirmen und ihrer Niederlassungen insgesamt.

Durch die Vermittlung von Arbeitssuchenden (sowohl Fachkräfte, als auch Ungelernte) an Unternehmen, spielen Sie bei der Arbeitsvermittlung die entscheidende Rolle.

Die derzeit größten Zeitarbeitsfirmen in Deutschland sind Randstad, Adecco und Manpower, mit aktuell jeweils mehr als 150 Standorten und mehr als 15.000 Mitarbeitern.