Für Arbeitssuchende

- Arbeitssuche

- Arbeitsvermittlung

- Ausbildungsplatz finden

- Bewerbung richtig schreiben

- Bundesagentur für Arbeit

- Geringfügige Beschäftigung

- Jobs im Ausland

- Umschulung Arbeitsamt

- Zeitarbeit

Geld im Internet

- Geld im Internet verdienen

- Geld verdienen mit der eigenen Homepage

- Eigene Homepage erstellen

- Einnahmequellen Homepage

- Google Adsense

- Partnerprogramme

- Suchmaschinenmarketing

- Suchmaschinenoptimierung

Für Arbeitgeber

- Arbeitssuchende finden

Interessantes

- Kredit für Arbeitslose

Service

- Impressum & Kontakt

- Arbeitssuchend melden

Eigene Homepage erstellen (Website)

Wer eine eigene Homepage / Website erstellen will, der hat natürlich zunächst ein paar Fragen, von denen ich hier versuche schon einmal die wichtigsten zu beantworten. Dabei berücksichtige ich vor allem die Möglichkeit Geld mit der eigenen Homepage zu verdienen, denn auch wenn man die Seite am Anfang "just for fun" erstellt, freut man sich doch, wenn man je nach Zeitaufwand entweder ein paar Euros nebenbei verdienen kann, oder sogar richtig viel Geld verdienen möchte.

Was brauche ich?

Eine eigene Homepage d. h. einen eigenen Domainnamen wie z. b. in diesem Fall http://www.arbeitssuchend.biz/ und den dazugehörigen Webspace, also Speicherplatz für die Dateien die ich im Internet veröffentlichen will.

Dabei sollte man sich unbedingt eine eigene Webadresse sichern und nicht eine kostenlose Adresse verwenden, denn das wirkt erstens unprofessionell und wird man spätestens in ein paar Jahren bereuen. Ich habe auch so angefangen und habe damit wichtige Zeit auf dem Weg zum Erfolg verschenkt.

Was kostet eine eigene Homepage?

Der Domainname und der dazu gehörige Speicherplatz sind schon für wenig Geld zu bekommen. Teilweise zahlt man weniger als 1 Euro pro Monat, evtl. zzgl. einer einmaligen Einrichtungsgebühr, die meist zwischen 4 und 15 Euro liegt.

Wo bekomme ich eine Homepage bzw. eine Domain und Webspace?

Es gibt im Internet zahlreiche Webhoster, also Firmen die Homepages (Webseiten) auf ihren Großrechnern (Servern) verwalten. Zu den bekanntesten zählen Strato und 1&1. Hier kann man meist zwischen zahlreichen Webpaketen wählen die unterschiedlich viel Kosten und auch unterschiedliche Leistungen beinhalten.

Welches ist das richtige Webpaket für mich?

Das hängt ganz davon ab was man machen möchte, aber normalerweise reicht ein kleines, preisgünstiges Paket mit einer .de Domain die im Paket enthalten ist. 10 MB reichen meist locker als Speicherplatz aus, es sei denn man will viele Fotos und Grafiken erstellen, dann sollte man entsprechend mehr Webspace nehmen.

Was muss ich bei der Wahl des Domainnamens beachten?

Wenn man eine eigene Firma hat oder gründen will, die eigene Produkte online verkaufen soll, dann sollte man sich einen möglichst einprägsamen Namen suchen. Will man aber bei Suchmaschinen wie Google gut gelistet werden, dann ist es noch viel hilfreicher, wenn die Suchbegriffe unter denen man gefunden werden will im Domainnamen enthalten sind, denn Google & Co. bewerten eine Seite bei diesen Suchbegriffen automatisch höher und platzieren sie besser. http://www.arbeitssuchend.biz/ versucht also vor allem bei den Suchbegriffen "Stellenbörse" und "Jobbörse" von Google gut gelistet zu werden. Trotzdem sollte der Domainname aber nicht zu lang sein und ich würde bei einer deutschsprachigen Seite auch immer zu einer .de Domain raten.

Welches ist das richtige Thema?

Bei der ersten eigenen Homepage würde ich immer dazu raten ein Thema zu wählen für das man sich selbst besonders interessiert und mit dem man sich gut auskennt. Das kann ein Hobby sein, eine Fansite, besuchte Urlaubsziele u.v.m. Wichtig ist, dass man mit der ersten Seite erst einmal Erfahrung sammelt, denn wer sich noch gar nicht auskennt, hat keine Chance sich bei hart umkämpften Themen wie z. B. Versicherungen innerhalb von ein bis zwei Jahren bei Google nach oben zu arbeiten. Dazu ist die Konkurrenz einfach zu groß und zu gut. Deshalb erstmal drauf los schreiben womit man sich auskennt und Erfahrung sammeln. Im Internet nachlesen was man alles noch besser machen kann, in Foren nachschauen und sich mit anderen Webmastern austauschen. Später kann man sich dann an weitere Projekte wagen.

Womit erstelle ich eine Homepage, mit was für einem Programm?

Das ist eine schwierige Frage die jeder für sich selbst klären muss. Es gibt zahlreiche verschiedene Programme mit denen man eine Homepage erstellen kann. Manche Webhoster stellen einen Homepage-Baukasten zur Verfügung, der zwar ein schnelles Erstellen möglich macht, bei dem die Möglichkeiten die Seiten für gute Google Platzierungen zu optimieren jedoch teilweise sehr eingeschränkt sind, was langfristig natürlich ein Nachteil ist.

Ich persönlich verwende Microsoft Front Page, das aber nicht mehr zeitgemäß und von Microsoft auch nicht mehr weiter unterstützt wird. Dagegen wird Dreamweaver weiterhin betreut. Es gibt Content Management Systeme wie Typo3 oder Joomla, die sich vor allem für große und technisch anspruchsvolle Seiten eigenen, aber auch einen größeren Lernaufwand beanspruchen.

Dann gibt es noch Wordpress, das vor allem für Blogs genutzt wird. Es ist nicht ganz so schwer zu erlernen, aber für mich persönlich keine Alternative wenn man keinen Blog erstellen will.

Man sollte sich deshalb im Web genauer informieren und dann das passende für sich selbst heraussuchen.

Blog oder Homepage, was ist besser?

Wenn es darum geht Geld zu verdienen, dann ist sicher eine klassische Homepage besser als ein Blog (eine Art Online-Tagebuch). Es gibt sicher viele Leute die anderer Meinung sind, aber ich habe bisher noch nicht viele Blogs gesehen die bei Google bei wichtigen Suchbegriffen gut gelistet sind. Ein Blog lebt vor allem von seiner Aktualität und seinen täglich wiederkehrenden Besuchern, die sich für die neuen Artikel interessieren. Diese Besucher werden sicher nicht täglich auf Werbung klicken oder Produkte kaufen und bringen deshalb kaum Erträge.

Außerdem ist die klassische Struktur eines Blogs meiner Meinung nach eher ungünstig für eine gute Platzierung bei Google, was ich an anderer Stelle noch genauer ausführen werde.

Dennoch kann es für den Anfang gut sein mit einem Blog zu starten, um einfach einmal Online-Luft zu schnuppern. Wer (fast) täglich etwas zu erzählen hat, für den ist ein Blog auf jeden Fall ideal, aber wie gesagt, die Einnahmen dürften in den seltensten Fällen genauso hoch werden wie bei einer klassischen Homepage.