Für Arbeitssuchende

- Arbeitssuche

- Arbeitsvermittlung

- Ausbildungsplatz finden

- Bewerbung richtig schreiben

- Bundesagentur für Arbeit

- Geringfügige Beschäftigung

- Jobs im Ausland

- Umschulung Arbeitsamt

- Zeitarbeit

Geld im Internet

- Geld im Internet verdienen

- Geld verdienen mit der eigenen Homepage

- Eigene Homepage erstellen

- Einnahmequellen Homepage

- Google Adsense

- Partnerprogramme

- Suchmaschinenmarketing

- Suchmaschinenoptimierung

Für Arbeitgeber

- Arbeitssuchende finden

Interessantes

- Kredit für Arbeitslose

Service

- Impressum & Kontakt

- Arbeitssuchend melden

Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Die erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung einer kompletten Website (SEO = Search Engine Optimization) ist die beste Grundlage um mit einer Homepage langfristig und dauerhaft Geld zu verdienen. Dies ist auch der Grund dafür, dass es im Web nur so von Anbietern für SEO wimmelt, wobei sich leider auch viele Webmaster in gnadenloser Selbstüberschätzung für SEO-Experten halten.

Aus diesem Grund ist es gerade für Einsteiger nicht leicht gute und schlechte Anbieter für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung zu unterscheiden, denn die kann man eigentlich erst unterscheiden wenn man selbst etwas Erfahrung hat.

Auch Referenzen müssen nicht unbedingt aussagen wie effizient eine solche SEO-Firma bei der Optimierung arbeitet, denn manche Firmen investieren Millionen, während das Hotel um die Ecke vielleicht nur einen Tausender investiert hat, aber trotzdem gut platziert wurde.

Deshalb ist es immer noch am besten, wenn man selbst die Optimierung für Suchmaschinen (vor allem für Google) erlernt und umsetzt. Wem die Zeit dafür fehlt, der kann ja einfach mal bei einer SEO Agentur nachschauen ob diese vielleicht das passende Unternehmen ist.

Es gibt im Web unzählige informative Seiten zu diesem Thema und ich glaube nicht, dass es nötig ist hier auch noch eine ausführliche und seitenlange Erklärung dazu zu schreiben. Mir ist jedoch aufgefallen, dass viele Seiten dazu sehr ausführlich sind, vielleicht auch zu ausführlich für den Einsteiger, deshalb werde ich hier zumindest kurz einmal die wichtigsten Punkte zusammen fassen.

1. Der Domainname bzw. die URL / Webadresse

Dies ist zwar mit Sicherheit nicht der wichtigste Punkt, aber natürlich einer der ersten an die man denken sollte, denn je besser eine URL zum Thema passt, desto eher geht Google davon aus, dass es auf dieser Seite auch um das Thema geht, dass in der Webadresse enthalten ist. So ist www.arbeitssuchend.biz für Google erstmal eine Seite die für die Suchbegriffe Stellenbörse und Jobbörse relevant sein müsste. Passt dann der Seiteninhalt zu dieser Webadresse, hat man bei diesen Begriffen schon mal einen Pluspunkt in der Tasche. Passt die Webadresse nicht optimal, so ist das zwar kein Beinbruch, aber es macht es einen Tick schwerer sich gegen die Konkurrenz mit den passenderen Webadressen durchzusetzen.

2. Inhalt der Website

Google liebt Inhalt, besonders wenn er einzigartig ist, deshalb ist das oberste Gebot bei der Erstellung einer erfolgreichen Website sie mit gutem und einzigartigem Inhalt zu füllen. Da Google besonders gerne Texte liest und mit Java oder Flash Programmierungen nicht viel anfangen kann, sollte der Schwerpunkt auch auf für den Seitenbesucher nützlichen Texten liegen. Dieser Inhalt (Content) dient Google als wichtigste Grundlage um zu entscheiden für welche Suchbegriffe die Website relevant ist.

So wird z. B. eine Seite über das Hobby Bauernmalerei anhand des Seiteninhalts von Google automatisch zu diesem Thema in den Suchergebnissen gelistet, wenn auch noch zahlreiche weitere Faktoren beachtet werden müssen um bei diesem oder einem anderen Thema bei Google in den Top 10 zu erscheinen.

Wichtig ist außerdem, dass die Inhalte übersichtlich und nutzerfreundlich gestaltet sind, also gut lesbar, über eine sinnvolle Navigation verzweigt, so wie man es selbst von allen Webseiten erwartet die man selbst besucht.

3. Onpage Optimierung = Optimaler Seitenaufbau

Unter Onpage Optimierung versteht man den optimalen Seitenaufbau aus Sicht von Google, der aber immer berücksichtigen sollte, dass der Seitenbenutzer nicht darunter leiden muss. Dabei versucht man Google auf legale Weise klar zu machen für welche Themen bzw. Suchbegriffe es die Website verdient möglichst weit oben in den Suchergebnissen zu stehen, weil Sie bei diesen Begriffen besonders kompetent und hilfreich ist.

Wichtige Punkte der Onpage Optimierung sind z. B.

- Die Meta Tags, vor allem der Title-Tag, der Suchmaschinen im Programmiertext verrät worum es auf der Seite geht. Dort sollten die wichtigsten Suchbegriffe stehen. Dieser Title Tag wird dann auch bei den Google Suchergebnissen als Seitentitel angezeigt und wird bei der Einstufung der Seite stark gewertet. Der Description-Tag wird zwar von Google nicht bewertet, aber unter dem Titel angezeigt und trägt damit dazu bei ob ein Besucher auf das Suchergebnis klickt oder nicht.

- Überschriften sind ebenfalls wichtige Bestandteile von Webseiten, da eine Überschrift natürlich auch aussagt worum es auf der Seite geht. Man kann Überschriften im Programmiercode speziell als solche kennzeichnen und dabei nach Wichtigkeit von "H1-H6" unterscheiden

- Die Worthäufigkeit bzw. Wortdichte des wichtigsten bzw. der wichtigsten Suchbegriffe auf der jeweiligen Seite wird ebenfalls gewertet, wobei man Begriffe weder zu häufig, noch zu selten verwenden sollte. Wenn sich die Wortdichte (Keyword Density) zwischen 1% und 5% des Gesamttextes bewegt, sollte man sich in einem vernünftigen Rahmen bewegen.

4. Offpage Optimierung = Optimale Seitendarstellung von Außen

Die Offpage Optimierung beinhaltet sozusagen den Ruf und die Bekanntheit einer Website. Diesen erarbeitet man sich durch Links die von anderen Webseiten zur eigenen Seite gesetzt werden, wobei thematisch passende Links deutlich besser bewertet werden als Links von themenfremden Seiten.

Außerdem sind Links von bereits etablierten z. B. gut platzierten Seiten in der Regel mehr wert als von Seiten die Google bisher schlecht wertet und die selbst bisher kaum verlinkt wurden. Da man freiwillig gesetzte Links jedoch fast ausschließlich durch den Eintrag in (kostenlose) Webkataloge erhält, oder über so genannte Social Bookmarks und beides nicht viel hilft um bei Google nach oben zu kommen, muss man andere Wege finden um zu Links zu kommen.

Hierbei ist vor allem der Linktausch zu nennen, den Google zwar verurteilt, da er die Suchergebnisse manipuliert, der aber trotzdem üblich ist. Dabei verlinken sich Webmaster gegenseitig und versuchen damit quasi beide Pluspunkte für das Google-Ranking zu sammeln.

5. Sonstiges

Da in das Google Ranking mehr als hundert verschiedene Faktoren einfließen, die niemand außerhalb von Google alle ganz genau kennt, gibt es natürlich auch noch hunderte von Faktoren die man beachten sollte um eine gute Position zu erreichen. Vieles davon was man im Web lässt sich ziemlich sicher aus der Erfahrung vieler Webmaster ableiten, aber noch mehr ist reine Spekulation, mal mehr mal weniger wahrscheinlich.

Fazit: Es ist unmöglich die perfekt optimierte Seite zu gestalten, deshalb sollte man eine Seite immer erst für den Seitenbesucher machen, damit dieser die Seite möglichst auch wieder besucht und Freunden weiter empfiehlt. Trotzdem sollte man unbedingt auch die Richtlinien für Webmaster von Google beachten und die hier genannten Basisinfos.

Darüber hinaus muss man selbst aus eigener Erfahrung und den Erfahrungen (und Vermutungen) Anderer (die man z. B. in Blogs oder Foren nachlesen kann) lernen wie man eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung für die eigene Seite umsetzen kann.